Selva 2017

Titel:
SELVA (span. für Urwald)
aktuelle Klänge und Bilder aus Iberoamerika

Termin:
03.06.2017

Uhrzeit:
16:00 – 24:00

Ort:
Frappant e. V.
Zeiseweg 9 (Viktoria-Kaserne)
22765 Hamburg

Entritt:
Spende

Förderung Interkulturelle Projekte 2017, Kulturbehörde Hamburg

Programm:

16:00 (Video)

Tierras Etnográficas ¿cierto?
Konzept und Presentation: David Gómez Alzate


17:30 (Tanz und Performance)

EL SOL TUESTA LOS TRAPOS VIEJOS
Choreographie und Tanz: Sandra Vittinghoff
Musik: Ariel Flórez

FRAGIL
Performerinnen: Diana Sánchez, Yola Morales

(AUSENCIA) DIE ABWESENDE
Performerinnen: Andrea Krohn & Karina Suarez Bosche

UMBRAL
Performerinnen: Antje TieBec, Lizbeth Tenorio & Yolanda Morales


19:00 (Konzert Ensemble Volans)

Catalina Rueda (Col): ¿Yo Serbil? II. (UA) (Ensamble + Baritonsax.)
Martín Donoso Vera (Chi): El Idilio de un Naufrago (UA) (Ensamble + Harfe)
Matti Pakkanen (Fin): Encuentros (UA) (Ensamble + Gitarre)
Martín Rincón Botero (Col): Brava Sal (Ensamble)
Pedro González Fernández (Esp): Strings (Trio, Live Electronics & Video)
Carlos Andres Rico (Col): Relatos Reales (Flöte, Drum-Set & L.E.)


20:30 (Fiesta mit Bistu Ryx)

 

Programm Info:

1) Video: Tierras etnográficas. ¿Cierto? Lecture-Performance mit historischen Kurzfilme von 1930 aus den Südamerikanische Uhrwald.

2) Tanz: Innerhalb von 90 Minuten werden szenische Arbeiten, die vor allem das Thema Migration und Widerstand behandeln, präsentiert.

3) Musik: Das Programm von etwa 90 Minuten besteht aus Kammermusik (mit und ohne Live Electronics) von Komponist-innen aus Iberoamerikanischen Ländern, die in Hamburg wohnhaft sind. Als Highlight für den Abend werden drei neue Stücke uraufgeführt.

Akteure:

Künstlerischer Leiter: Carlos Andrés Rico (Kolumbien) wohnt in Hamburg seit 2011. Hier belegte er den Masterstudiengang Multimediale Komposition welchen er im Jahre 2015 abschloss. Derzeit promoviert er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und betätigt sich nebenbei im musikalisch-sozialen Bereich durch die Arbeit mit Flüchtlingen und in dem von ihm mitbegründeten Iberoamerikanischen Netzwerk von Musikern und Künstlern (RIMA), welches lateinamerikanische und europäische Musiker verbindet und Konzerte in Hamburg veranstaltet.

Mehr Info: https://carlosandresrico.com/

Das Ensemble Volans widmet sich der Interpretation zeitgenössischer Musik. Gegründet in 2015 und mit Basis in Hamburg, es besteht aus jungen Musikern aus verschiedene Ländern (Griechenland, Japan, Spanien, Deutschland, u.a.). Das Repertoire des Ensembles variiert zwischen den Klassikern der zeitgenössischen Musik bis hin zu Erstaufführungen neuer Werke von jungen Komponisten und zeitgenössischen Improvisationen. Darüber hinaus arbeitet das Ensemble oft mit visuellen Künstlern zusammen und versucht das Publikum der zeitgenössischen Musik zu erweitern durch interaktive Konzerte und Präsentationen für Kinder und Erwachsene.

Mehr Info: http://www.ensemblevolans.com/

Tanz Bereich: Yolanda Morales ist In Chiapas (Mexiko) geboren und hat Bühnentanz in der Universität Puebla in Mexiko studiert. Zurzeit studiert sie den Masterstudiengang in Performance Studies an der Universität Hamburg. Als Tänzerin hat bei der Company Escenica Obra Negra in Chiapas und bei der Leipziger Tanztheater gearbeitet. Nebenbei hat Workshops von Improvisation und Szenische Komposition und Tanz Unterrichten in ihrer Stadt. Im Laufe ihre professionelle Arbeit hat in Kooperation mit unterschiedlichen Vereine und Organisationen ihres Bezirks künstlerischen sozialen Projekten durchgeführt, vor allen mit Frauen und Kinder.

Video Bereich: David Gómez Alzate, geboren in Kolumbien, studierte Drehbuchschreiben an der Internationale Hochschule für Film und Fernsehen (EICTV) in 2010 in Kuba. Vom 2012 bis 2017 absolvierte er ein Filmstudium an der Hochschule für Bildende Künste (HFBK) in Hamburg. Er ist gegenwärtig Stipendiat des Art School Alliance Programm an der École Supérieure des Beaux-Arts in Paris. Seine filmische Praxis ist sowie von anthropologischen, literarischen als architektonischen Impulsen beeinflusst, die eine Pluralität von Stimmen und Narrationen untersuchen.

Orga Team: RIMA Diese Veranstaltung wird organisiert von dem Iberoamerikanischen Netzwerk von Musikern und Künstlern ¡RIMA! („Red Iberoamericana de Músicos y Artistas“). Dieses Netzwerk begann im Jahr 2013 in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, mit dem Wunsch einen Raum für Studierende aus iberoamerikanischen Ländern zu schaffen. Seit 2015 wurde diese Initiative zu einem Projekt mit dem Ziel die Kulturelle Vielfalt und das Talent von iberoamerikanische Musikern und Künstlern in Deutschland zu fördern durch die Organisation von Konzerten, Workshops und anderen Events.

Mit freundliche Unterstützung von Kulturbehörder Hamburg, Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Frappant e.V.

Advertisements